Krimi mit Happy End oder spannendstes Spiel ever

Am Samstag haben wir uns ins schöne Burgenland nach Oberschützen aufgemacht, um den USVC Wild Volleys Oberschützen die erste Niederlage der gesamten Saison zu bescheren. Im ersten Satz haben wir aber wieder einmal den Start verschlafen und ohne viel Widerstand verloren (25:21) - einzig Lena konnte mit ihren Longline- Angriffen auf die 1 mehrere Punkte hintereinander machen, bei denen die Oberschützer offensichtlich völlig ratlos waren, wie sie diesen Ball verteidigen sollen.

Im 2. Satz konnten wir uns spielerisch verbessern, aber leider reichte die Leistung trotzdem nicht zum Satzgewinn (25:20). Im dritten Satz waren wir lange Zeit voran, gegen Ende hin stieg aber offensichtlich die Nervosität und beim Punktestand 23:18 für die Gegner haben einige von uns schon versucht, sich mit dem Gedanken anzufreunden, mit einer bitteren, schwachen 3:0 Niederlage den Heimweg anzutreten. Kati (alias unser Ärmel) wollte davon aber nichts wissen und servierte mit hammerscharfen, erbarmungslosen Services aus (25:23). Diesen Satzsieg feierten wir, als ob wir das Spiel gewonnen hätten! (Zitat Kati: „Ab dem dritten Satz haben wir den Vernichtungsmodus aktiviert.“)

Im vierten Satz waren wir berauscht vom 3. Satz und spielten den Satz souverän nachhause (25:18).

vscoberschützen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im fünften Satz startete Kathi gleich mal mit einer super Serviceserie (3:0), die Oberschützer rappelten sich aber noch einmal auf und plötzlich stand es 9:4 für die Gegner. Dann merkte man aber, dass wir dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben wollen und unter anderem dank einer super Serviceserie von Karla stand es irgendwann 11:11. Die Halle bebte, es war eine super Stimmung und wir freuten uns nach jedem Punkt, als ob wir einen Satz gewonnen hätten (sowie es Stefan uns beigebracht hat!) Vor allem unsere Sandra trieb uns mit ihren Anfeuerungsrufen zu Höchstleistungen und wir waren bestens gelaunt, um nicht zu sagen, völlig überdreht. Und dann 14:13 für uns, nach einem super Angriffspunkt von Lena und dann ein eiskaltes, nervenstarkes Service von Lena (Zitat Lena: „Ich hab mir gedacht, bitte geh einfach nur in dieses Feld rein“) zum 15:13. Nach 2,5 Stunden Spiel.

vscoberschütze


Unser super Coach Stefan konnte leider nicht dabei sein, wir hatten stellvertretend aber einen Lappen organisiert (diejenigen, die bei der Faschingsturnier- Players Party dabei waren, wissen was es damit auf sich hat) und deswegen ehrten wir nach dem Spiel den Lappen.

 

 


Danke auch an Erwin, der uns als Ersatztrainer ausgeholfen hat und mit uns diesen „Krimi mit Happy End“ durchgestanden hat, dass mit „spannendstes Spiel ever“ in die Annalen eingehen wird.

 

 

Wednesday the 12th. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©